War der Durchbruch den Kleinanlegern zu verdanken?

War der Durchbruch von Bitcoin bei $25.000 den Kleinanlegern zu verdanken?

  • Bitcoin übertrifft weiterhin seine Allzeitrekorde und erreichte kurzzeitig $27.500.
  • Bitcoin übertraf sein ATH um $25.000 an Weihnachten, einem Tag, an dem die meisten Institutionen und Menschen nicht arbeiten.
  • Dies deutet darauf hin, dass der jüngste Allzeit-Rekordanstieg wahrscheinlich von Privatanlegern stammt.

Bitcoin, die erste und größte Kryptowährung der Welt in Bezug auf die Marktkapitalisierung, hat weiterhin alle Rekorde für hohe Preise gebrochen.

Am 24. und 25. Dezember schwankte Bitcoin zwischen $23.000 und $24.000 und wurde dann über ein weiteres historisches Hoch hinausgeschossen. Interessant ist laut Bitcoin Revolution nicht, dass Bitcoin seinen Höchstkurs wieder überschritten hat, sondern wie und wann er dies tat.

Durchbruch x3

Laut Adam Back, CEO von Blockstream, waren nicht institutionelle Investoren für die 25.000 Dollar durch Bitcoin verantwortlich, sondern eher Kleinanleger. Back twitterte kürzlich: „Also $25.000 * am 25., drei neue ATHs $24,7, $24,8 und $25.000 pro Tag. Glauben Sie, dass die Institutionen das getan haben? Am ersten Weihnachtstag? Einzelhändler haben es getan – nur Menschen in der Nähe einer Tastatur“. Am 25. Dezember feiert ein Großteil der Welt Weihnachten und Unternehmen schließen ihre Türen, damit die Mitarbeiter Zeit mit ihren Familien und Angehörigen verbringen können. Unter diesen Umständen müssen einzelne Investoren dafür verantwortlich sein, dass Bitcoin seinen Rekordpreis dreimal an einem Tag durchbrechen und $25.000 überschreiten konnte. Die meisten Einrichtungen arbeiten an diesem Tag einfach nicht.

Also $25k* am 25., drei neue ATHs $24,7, $24,8 und $25k an einem Tag. Glauben Sie, dass Institutionen das getan haben? Am Weihnachtstag? Der Einzelhandel hat es geschafft – nur Menschen in der Nähe einer Tastatur.

(*$25k, wenn Sie @bitstamp oder @krakenfx wählen, obwohl nicht ganz auf @bitfinex) pic.twitter.com/6PmiEcdn7v
– Adam Back (@adam3us) 26. Dezember 2020

Erhöhtes Interesse aus einer Vielzahl von Sektoren

2020 war ein schwieriges Jahr für die Welt, aber ein fantastisches Jahr für Bitcoin. Zu Beginn des Jahres wurde BTC deutlich unter 10.000 USD gehandelt, und nun scheint es, als würde sich Bitcoin darauf vorbereiten, sich dem Preisbereich von 30.000 USD anzunähern.

Ein Großteil dieses Anstiegs der Popularität ist auf die globalen Finanzbedingungen und das gestiegene Interesse der Institutionen zurückzuführen. Diese sind korreliert, da die Anleger inmitten der finanziellen Unsicherheit nach sicheren Anlagen suchen. In diesem Jahr wurden Milliarden von Dollar von Unternehmensinvestoren wie MicroStrategy, einem der weltweit größten Unternehmen für Business Intelligence, in Bitcoin investiert. MicroStrategy hat mehr als $1 Milliarde in Bitcoin investiert. Michael Saylor, der CEO von MicroStrategy, besitzt auch persönlich Hunderte von Millionen Dollar in Bitcoin. Er sieht in der Kryptographie einen starken Schutz gegen Währungsinflation.

Eine sich ändernde Umgebung

Institutionen, die über große Mengen an Kapital verfügen, können die Atmosphäre rund um Bitcoin radikal verändern. Sie bieten auch eine gewisse Sicherheit für Kleinanleger. Wenn ein durchschnittlicher Anleger sieht, dass ein großes Unternehmen Hunderte von Millionen oder Milliarden in neue Anlagen investiert, zeigt dies dem Anleger, dass diese großen Unternehmen Vertrauen in die Anlage und die Fähigkeit haben, den Wert zu erhalten und zu steigern.

Dieses erhöhte institutionelle Interesse war für Bitcoin enorm. Marktanalysten ignorieren Kleinanleger jedoch nur auf eigene Gefahr. Die Einzelhandelsbranche investiert kollektiv Milliarden von Dollar in Bitcoin. Da einige Regierungen beginnen, ihre Währungen aufzublähen und größere wirtschaftliche Turbulenzen erleiden, könnten wir weiterhin sehen, wie private und institutionelle Investoren zu Bitcoin strömen.